1. Weserpromenade

Die Mindener haben Glück.

Mitten durch ihre Stadt fließt die Weser. Nur wenige Gehminuten von der Innerstadt entfernt bietet sie den Menschen eine wunderbare Kulisse für Entspannung, Freizeit und Vergnügen aller Art. Das Weserglacis beherbergt nicht nur etliche Wassersportvereine, die den Fluss zum bunten Tummelplatz verschiedenster Bootskategorien machen, auch am Ufer sorgen die Schiffmühle mit Gartenwirtschaft und Boule Platz, das Weserstadion, der Skatepark, daneben der Spielplatz und schattige Liegewiesen für schönes Leben. Zahlreiche Großveranstaltungen entwickeln erst durch die Lage am Fluss ihr besonderes Flair. All dieses macht die Weser auch so attraktiv für Fahrradfahrer, Jogger und Spaziergänger.

Die Weserfreunde wollen mehr,

sowohl auf der beschriebenen Glacisseite als auch auf der anderen Seite, dem „rechten Weserufer“. Wir wollen unsere Vision vom LEBEN AM FLUSS „rund“ machen. Wir träumen von einer rundläufigen Promenade, die linkes und rechtes Ufer miteinander verbindet und den Namen Promenade wirklich verdient.

„Eine Promenade ist ein großzügig und aufwendig ausgebauter Fußgängerweg. Als Promenaden werden diese Fußgängerbereiche insbesondere dann bezeichnet, wenn sie über große Flanierqualität und interessante Blickbeziehungen verfügen.“ Wikipedia

Ganz in diesem Sinne machen sich die Weserfreunde seit vielen Jahren in der öffentlichen Meinungsbildung stark für eine großzügige, elegante Promenade auf städtischer Seite, die mit hoher Aufenthaltsqualität die Menschen an die Weser lockt. Wir sind guter Hoffnung, dass sich hier in naher Zukunft von der Schlagde bis zu den Pionieren etwas tun wird …

1 2 3 4
Weserpromenade in Minden. Das geht noch schöner.

Foto von der Weserpromenade in Minden – da geht noch mehr!

„Space without access does not exist.“

Von Flanierqualität ist am „rechte Weserufer“ nichts zu spüren. Dabei bietet gerade diese Seite abwechslungsreiche und damit sehr interessante Blickbeziehungen zur Innenstadt.

Unsere Vision ist ein Rundweg.

Er geginnt auf der städtischen Seite, geht über die Fußgängerbrücke, zur Rechten – den herrlichen Blick zur Porta genießend. Richting Norden geht es dann zurück. Vorbei an Kanzlers Weide mit Volleyballfeldern und Disc Golf-Parcours, vielleicht ein Päuschen am Weserstrand oder an der Beachbar, weiter zur Weserbrücke und danach entlang der neuen Stadtblänke Minden. Der Blick ist frei auf das Glacis, die Alte Regierung, das Wesertor, die Schlagde und die Fischerstadt. Weiter geht der Weg durch die Weseraue, vorzugsweise einer alten städtischen Parzelle folgend, die früher einmal als Leinpfad fungiert hat und auch als Letelner Kirchweg bekannt war und von den Weserfreunden auch nach wie vor so benannt wird. Doch wie geht es zurück über die Weser? Vorstellbar ist durchaus die Doppelnutzung der MKB-Brücke, so wie etwa die 100 Jahre alte Lindaunisbrücke über die Schlei in Schleswig-Holstein (Bild). Oder eine abgehängte Fußgänger- und Radfahrerbrücke unter der Nordbrücke. Oder aber, als großer Wurf, eine neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke, die wie die Schleich-Brücke im Süden, auch im Norden linkes und rechtes Weserufer miteinander verbindet. Und damit zugleich eine klimaneutrale Verbindung zur geplanten Mehrzweckhalle ermöglicht. Zurück zur Schlagde und zum Glacis ist es nun nicht mehr weit und ein eindrucksvoller rundläufiger Spaziergang um die Weser geht zu Ende. Sind Sie neugierig geworden? Wenn Sie Lust bekommen haben, sich hier ehrenamtlich zu engagieren, melden Sie sich gerne bei den Weserfreunden. Wir freuen uns auf Sie!